Archiv der Kategorie: Förderprogramme

Ausblick für das Dorfentwicklungsprogramm

21 Juni 2016

18:00 Uhr Planungsbeiratskonferenz 3 – Strategien, Kooperationsobjekte, Aufgabenteilung

19 August 2016

15:00 – 19:00 Uhr Ortsbegehung I

20 August 2016

09:30- 14:00 Uhr Ortsbegehung II

05. September 2016

18:00 Uhr  Planungsbeiratskonferenz 4 – Positionierung der Objekte

27.September 2016

18:00 Uhr  Planungsbeiratskonferenz 5 – Kompetenzteams

Veröffentlicht unter Förderprogramme |

Maßnahme Dorfentwicklung

Was ist Dorfentwicklung?

Die Dorfentwicklung in den Gemeinden unterstützt örtliche Initiativen von Kommunen, Vereinen oder privaten Personen zum Erhalt der Lebensfähigkeit der Ortschaften sowie zur Anpassung an die aktuellen und kommenden Herausforderungen. Den dörflichen Kulturraum prägen neben den öffentlichen und privaten Gebäuden vor allem die Dorfgemeinschaft und die soziale sowie wirtschaftliche Infrastruktur. Hier setzt die Förderung des Landes Niedersachsen an.

Die gemeinsame Bewältigung der Probleme im ländlichen Raum durch Kooperation steht dabei im Vordergrund: Etwas gemeinsam für die Dorfgemeinschaft schaffen, gemeinsam mit anderen Dörfern zum Erhalt der sozialen Infrastruktur beitragen oder neue Wege z.B. im Tourismus gehen.

Vom Land Niedersachsen werden Projekte der Dorfentwicklung finanziell gefördert, die die wirtschaftliche, öffentliche oder dörfliche Infrastruktur sichern oder neu entwickeln. Dies umfasst Investitionen in die Nahversorgung, in die Sicherung der Mobilität oder in soziale Einrichtungen ebenso wie in kleinere touristische Infrastrukturen.

Private Eigentümer von Gebäuden erhalten eine finanzielle Unterstützung, wenn sie z.B. Sanierungsmaßnahmen oder Umnutzungen alter landwirtschaftlicher oder ortsbildprägender Bausubstanz vornehmen.

Die Planungsphase:
Ziele setzen – Projekte entwickeln!

Was macht uns aus?Welche Ideen haben wir für die Zukunft? Wie können wir sie umsetzen? Das sind zentrale Fragen in der sog. Planungsphase. Hier werden die Grundlagen für die Projekte von Morgen gelegt.
Mit Unterstützung des Planungsbüros Lange & Puche aus Northeim bearbeiten Interessierte aus allen Dörfern in Gruppen Ideen z.B. für

    die Stärkung der Dorfgemeinschaften,
    die Verbesserung der Daseinsversorge,
    die Verbesserung der Mobilität / die Verbesserung der Verkehrssicherheit,
    die Stärkung von Tourismus/Freizeit/Kultur,
    die Gestaltung der Dörfer und die Sanierung der Gebäude,
    die Verbesserung des Innenentwicklung.

Für die Dorfregion werden die Ergebnisse vom Planungsbüro Lange & Puche im Dorfentwicklungsbericht bis Ende 2016 dargestellt. Er ist die Grundlage für die folgende „Förderphase“.

Wo und wie kann ich mich beteiligen?

Im Planungsbeirat werden Projekte und Maßnahmen besprochen, die vor allem eine Bedeutung für das Dorf und für die Gemeinde haben.  Der Planungsbeirat besteht aus Vertretern der Gemeinde Holle.

Die Förderphase:
Gemeinsam Projekte umsetzen

Nach Beschluss des Dorfentwicklungsberichtes durch die Gemeinderäte können die geplanten öffentlichen Projekte oder privaten Sanierungen durch das Land Niedersachsen finanziell gefördert werden.

Förderung privater Maßnahmen:

Private Eigentümer können für Maßnahmen an ortsbildprägenden oder landwirtschaftlichen Gebäuden eine Förderung erhalten:

    Sanierung der äußeren Gebäudehülle (u.a. Dach, Fassade, Fenster, Türen)
    Freiflächengestaltung mit Pflasterung, Einfriedung und Pflanzmaßnahmen

Geplante Vorhaben müssen zum Antragsstichtag 15. Februar des jeweiligen Jahres beim Amt für regionale Landesentwicklung (ArL) beantragt werden.

Haben Sie Fragen oder breits Ideen zur Dorfentwicklung?
Dann nehmen Sie an der nächsten Sitzung teil!

Die Nächste Sitzung vom Planungsbeirat ist am 10.05.16 um 18:00 im Glashaus in Derneburg.

Thomas Grabow

Veröffentlicht unter Förderprogramme |

Region Nette Innerste in das ILE-Förderprogramm 2015 aufgenommen

Das Niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz hat die Region Nette Innerste in das ILE-Förderprogramm 2015 aufgenommen.

Die Städte Bad Salzdetfurth und Bockenem und die Gemeinden Holle und Schellerten
haben sich zur „Region nette innerste“ zusammengeschlossen. Mit einem gemeinsamen Konzept zur Integrierten ländlichen Entwicklung (ILEK) wollen sie sich am landesweiten Wettbewerb um Fördermittel der nächsten EUFörderperiode bewerben.

Zur Diskussion stehen insbesondere die Herausforderungen, die sich aus dem demografischen Wandel, den Notwendigkeiten des Klimaschutzes und der Innenentwicklung sowie der Sicherung und Stärkung der öffentlichen Daseinsvorsorge für die Region ergeben.

Wichtige Themen sind daher Breitbandversorgung, Tourismus und Naherholung, Hochwasserschutz, Innenentwicklung / Leerstand, erneuerbare Energien / Klimaschutz, Landwirtschaft / Wirtschaft, Mobilität und Basisdienstleistungen.

Die Träger öffentlicher Belange, Vereine, Verbände und zentrale Akteure sowie alle Bürgerinnen und Bürger der „Region nette innerste“ sind herzlich dazu eingeladen, an der Erstellung des Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzeptes mitzuwirken! Entscheidend für das Konzept sind engagierte Personen mit guten Ideen, für die sie bei Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft werben.

Veröffentlicht unter Förderprogramme |

Gemeinde Holle in das Dorfentwicklungsprogramm 2015 aufgenommen

Das Niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz hat die Gemeinde Holle in das Dorfentwicklungsprogramm 2015 aufgenommen.

 

Die Landesregierung hat die Mittel für Dorfentwicklungsprojekte mit dem neuen PFEIL-Programm zur ländlichen Entwicklung deutlich aufgestockt. Vorbehaltlich der Genehmigung durch die EU-Kommission ist geplant, in dieser Förderperiode mehr als 115 Millionen Euro aus EU-Geldern für Dorfentwicklungsmaßnahmen in Niedersachsen zu reservieren. Hinzu kommen weitere Ko-Finanzierungsmittel vonBund und Land. Der Landtag hat zusätzlich zwei Millionen Euro Landesmittel für private Dorfentwicklungsmaßnahmen in 2015 zur Verfügung gestellt.

Zusammen mit der Dorfregion Holle werden insgesamt 309 Dorfentwicklungsverfahren gefördert. Die Landesregierung hat für die Ausschreibung die inhaltlichen Vorgaben für die Dorfentwicklung auf den demographischen Wandel, Flächensparen, Innenentwicklung und Klimaschutz ausgerichtet. Zudem werden vor allem Kooperationen mehrerer Dörfer gefördert.

Für die Dorfregionen wird nun jeweils ein Plan für das Dorfentwicklungsverfahren erstellt. Diese Planaufstellung nimmt in der Regel ein bis zwei Jahre in Anspruch.

Nach Prüfung und Anerkennung stimmt das Amt für regionale Landesentwicklung den
zeitlichen Rahmen, der für die Umsetzung der Maßnahmen erforderlich ist, mit der Kommune ab. Auf dieser Basis können dann die Förderanträge gestellt werden, die je nach Antragslage und zur Verfügung stehender Fördermittel bewilligt werden. 

Veröffentlicht unter Förderprogramme |

Dorfentwicklungsprogramm

Vorstellung des Dorfentwicklungsprogramms
in der Gemeinde Holle



Der öffentliche Auftakt für das Förderprogramm Dorferneuerung in der Dorfregion Holle ist geplant. Zur Informationsveranstaltung am 02. März 2016, um 18:00 Uhr sind alle Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Holle ins Glashaus nach Derneburg eingeladen.

Üblicherweise wird das Amt für regionale Landesentwicklung in Hildesheim (ARL LW) zu  Beginn der Veranstaltung allgemeine Auskünfte zu der Dorfentwicklung und ihren Chancen geben. Im Anschluss informiert ein Planungsbüro über den Erarbeitungsprozess des zu erstellenden Dorfentwicklungsplanes mit seinen vielfältigen Möglichkeiten zur aktiven Mitgestaltung. Hier könnte anschließend bereits die Gelegenheit bestehen, sich für eine Mitarbeit in den wahrscheinlich fünf zu bildenden überörtlichen Arbeitskreisen zu entscheiden. Diese umfassen die Themen Straßenraum und Mobilität, Kultur und Daseinsvorsorge, Dorfgrün und Landschaft, Wirtschaft, Tourismus und Breitbandversorgung sowie Baukultur und Siedlungsentwicklung. Anwesende haben die Möglichkeit, sich für eine Teilnahme in einer oder mehreren Arbeitsgruppen anzumelden. Interessierte Einwohner sind auch nachträglich willkommen.

Nach dem Ausblick auf das bevorstehende Planungsjahr erfolgt der Hinweis auf das anstehende erste Planungstreffen am 08.03.16, um 18:00 Uhr, im Glashaus in Derneburg

Veröffentlicht unter Förderprogramme |